Brother Beschriftungsgeräte im Test

Beschriftungsgeräte bzw. Beschriftungsmaschinen von Brother eignen sich für zahlreiche Anwendungen im Büro, Haushalt sowie in der Werkstatt. Mit den Modellen drucken Sie individuelle Etiketten zum Beschriften von Ordnern, Gefäßen, Gegenständen, Werkzeugkoffern und anderen Dingen.

Durch die Kennzeichnung der Inhalte sehen Sie auf einen Blick, was sich in Kisten, Schubladen, Dosen, Schachteln und Aktenordnern verbirgt. Mit den Etikettiergeräten schaffen Sie Ordnung oder erstellen ein ausgeklügeltes System für die Aktenablage. Das spart viel Zeit. Wir haben uns im Test die verschiedenen Brother-Beschriftungsgeräte für Etiketten genauer angesehen.

Was ist ein Beschriftungsgerät?

Mit einem Beschriftungsgerät von Brother aus der Reihe P-touch versehen Sie Materialien und Objekte im privaten oder beruflichen Bereich mit Etiketten. Erhältlich sind sie als PC-, Hand- und Tischmodelle. Optional drucken Sie diese über Bluetooth und WLAN von Tablet oder Smartphone aus.

Sie geben Etiketten aus oder erstellen Barcodes für die Warenwirtschaft. Im Inneren befinden sich Schriftbandrollen. Über die Tastatur tippen Sie einen Text in der gewünschten Schriftgröße und Sonderzeichen ein. Zusätzlich passen Sie mit verschiedenen Funktionen, die Optik an. Danach drucken Sie das Etikett direkt aus. Eine Schneidevorrichtung trennt den Ausdruck ab. Die Etiketten sind selbstklebend; es gibt sie in unterschiedlichen Breiten und Farben.

Wo kommt ein Beschriftungsgerät zum Einsatz?

Es gibt verschiedenen Anwendungsbereiche. Mit den Geräten beschriften Sie:

  • Ablagen und Ordner
  • Speichermedien
  • Namensschilder
  • Regale, Schubladen, Türen und Schränke
  • Kabel, Verteiler, Anschlüsse
  • Dekoration
  • Inventar

Die häufigsten Einsatzbereiche

  • Büro und Homeoffice: Im Büro finden kompakte Tisch- und Handgeräte Anwendung. Sie besitzen integrierte Displays und Tastaturen. Zu den modernen Varianten gehören PC-Modelle. Mit diesen drucken Sie Label über Tablet und Smartphone. Am häufigsten kommen diese zum Kennzeichnen von Inventar und Akten zur Anwendung. Mit Brother-Beschriftungsgeräten setzen Sie eine effiziente Kennzeichnung um, die Ihnen bei der Organisation eines guten Ablagesystems hilft. Sie beschriften Schränke und Regale, Speichermedien und Unterlagen.

  • Zu Hause: Für die Anwendung daheim eignen sich die neuen CUBE-Modelle aus der P-touch-Reihe von Brother. Sie sind kompakt und stylish. Die Bedienung erfolgt via Bluetooth und WLAN mit Ihrem Smartphone. Sie nutzen das Gerät zum Beschriften von Ordnern, Fotoalben, Kleidern, Speichermedien, Klingelschildern, Vorratsdosen, Kabeln und Kartons.

  • Elektrohandwerk: Im Elektrobereich dienen Brother-Beschriftungsgeräte zum Kennzeichnen von Kabeln, Anschlüssen, Verteilern und Sicherungskästen. Dadurch gewährleisten Elektriker das Einhalten der Sicherheitsvorgaben. Zum Einsatz kommen spezielle industrielle Beschriftungsgeräte mit umfassenden Funktionen. Über die Mobile Cable Label Tool App von Brother etikettieren Nutzer von Ihrem Mobilgerät aus.

  • Werkstatt: Auch in den Werkstätten von Handwerkern bieten sich Beschriftungsgeräte. Mit ihnen markieren Sie Werkzeugkoffer, Regale, Behälter, Kisten und Ausrüstung.

  • Facility Management: Ob zur Inventarisierung oder zum Erstellen von Hinweis- und Gefahrschildern – bei Brother finden Sie P-touch-Geräte, die langlebige Etiketten zur Innen- und Außenanwendung drucken. Diese sind extrem robust und trotzen äußeren Einflüssen.

  • Netzwerk-Infrastruktur: Für die Organisation und das Datencenter ist das Kabelmanagement entscheidend. Sie bedrucken Etiketten für Anschlüsse, Netzwerkkabel und Equipment.

Was sind die Stärken eines Beschriftungsgeräts?

Mit den Modellen der P-touch-Reihe erzeugen Sie langlebige Etiketten für den Innen- und Außenbereich. Diese besitzen einen transparenten Überzug, der sie schützt. Den Text drucken die Etikettiergeräte über das Thermotransferverfahren auf die untere Seite der Laminatschicht. Die laminierten P-touch-Etiketten sind widerstandsfähig gegenüber:

  • Licht
  • Wasser
  • vielen Chemikalien
  • Temperaturen von -80 °C bis zu +150 °C
  • Abrieb

Erhältlich sind sie in zahlreichen Breiten und Farben.

Was sind die neuesten Beschriftungsgeräte?

Zu den Neuheiten gehört der Brother P-touch CUBE. Es handelt sich dabei um eine Brother-Beschriftungsmaschine, die Sie über Bluetooth via Smartphone und Tablet bedienen. Sie verwenden es mit 3,5 bis 12 Millimeter breiten TZe-Schriftbändern. Die Geräte arbeiten mit einer Druckgeschwindigkeit von 20 Millimetern pro Sekunde. Für die Gestaltung der Etiketten gibt es die Brother App P-touch Design&Print.

Diese enthält viele Vorlagen, Rahmen und Symbole für eine kreative Umsetzung Ihrer Ideen. Zur Anwendung kommt der Hinterbanddruck für kratz-, wetter- und wischfeste laminierte Etiketten. Sie bedrucken Schrift- und Textilbänder mit elegantem, stilvollem Design.

Optional erwerben Sie den Brother P-touch CUBE Plus. Sie nutzen das Gerät über Bluetooth oder USB. Bei der Verwendung mit einem Desktop-Computer steht Ihnen die P-touch-Editor-Software zur Verfügung. Sie bietet einen erweiterten Funktionsumfang. Sie bedrucken mit dem Brother-Beschriftungsgerät TZe-Schriftbänder mit 3,5 bis 24 mm Breite mit einer Druckauflösung von bis zu 180 × 360 dpi.

Zu den Klassikern gehören diese Modelle:

 

 

Brother P-touch D200BW: Er eignet sich für professionelle Etiketten in 14 Schriftarten und mit 617 Symbolen. Das Modell bedruckt 3,5 bis 12 Millimeter breite TZe-Beschriftungsbänder. Hinzu kommen praktische Vorlagen für Namensschilder.

 

 

Brother P-touch-D400: Das Produkt verwenden Sie dank kompakter Bauweise auf dem Schreibtisch. Sie bedrucken 3,5 bis 18 Millimeter breite TZe-Schriftbänder. Auf dem Etikett finden bis zu fünf Zeilen Text Platz. Zusätzlich drucken Sie Barcodes.

 

 

Brother P-touch-H105: Mobile Beschriftungsmaschine mit Thermo-Transferdruck für den Hinterbanddruck von widerstandsfähigen, laminierten Etiketten. Sie beschriften TZe-Schriftbänder in einer Breite von 3,5 bis 12 mm. Das Gerät bietet ein großes Display. Es gibt einen Deco-Modus zur Gestaltung von individuellen Etiketten. Bei Bedarf drucken Sie Fähnchen für die Kabelbeschriftung.

 

 

Brother P-touch-D450VP: Die professionelle Brother-Beschriftungsmaschine besitzt eine USB-Schnittstelle zur Steuerung via PC. Die enthaltene Software bietet ein breites Funktionsspektrum. Optional verwenden Sie das Modell als Standalone. Sie bedrucken TZe-Schriftbänder mit 3,5 bis 18 mm Breite mittels Hinterbanddruck. Praktisch ist das übersichtliche LC-Display mit drei Zeilen.

Auf was sollten Sie beim Kauf eines Beschriftungsgeräts achten?

Bevor Sie eine Beschriftungsmaschine kaufen, überlegen Sie sich, für welche Zwecke Sie das Produkt einsetzen. Hier die wichtigen Eigenschaften im Überblick:

  • Geschwindigkeit: Drucken Sie größere Mengen, ist die Druckgeschwindigkeit wichtig. Diese geben Hersteller in Millimeter pro Sekunde an. Bei den modernen Brother-Varianten sind das 20 Millimeter Papier pro Sekunde. Im Vergleich zu anderen Herstellern ist das eine hohe Geschwindigkeit.

  • Variable Bandbreite: Beim Kauf achten Sie auf Geräte, in die Sie laminierte Bänder mit verschiedenen Breiten einlegen. Bei Brother sind die meisten zwischen 3,5 und 12 Millimeter breit. Es gibt aber auch breitere Varianten. Empfehlenswert sind Beschriftungsmaschinen, die es ermöglichen, ein- bis zweizeilig zu drucken. Hochmoderne Designmodelle zeigen ihr Können sogar auf Textilband.

  • Stromquelle: Einfache Varianten im Test kommen mit Batterien. Optional gibt es Geräte mit Netzstecker, Lithium-Ionen-Akku oder USB-Anschluss.

  • Gestaltungsmöglichkeiten: Mittlerweile gibt es Modelle mit einer breiten Funktionsvielfalt, die eine individuelle Gestaltung ermöglichen. Sie bieten viele Schriftarten, Größen und Sonderzeichen. Teilweise besitzen Sie Apps und Software, um das Design anzupassen. Einfachere Handgeräte im Test reichen für die Beschriftung in Büros und professionellen Betrieben aus. Aufwendige Produkte wie der Brother P-touch CUBE kommen bei Privatanwendern und Kreativen zum Einsatz.

  • Display: Schön ist ein großer Bildschirm mit Hintergrundbeleuchtung, den Sie auch an schlecht beleuchteten Orten wie dem Keller oder dem Lager gut erkennen.

  • Tastatur: Arbeiten Sie häufig am Schreibtisch, bietet sich ein Tischgerät mit QWERTZ-Tastatur an. Das erleichtert die Bedienung. Verbreitet sind Handgeräte mit ABC-Tastatur, bei der sich die Buchstaben in alphabetischer Reinfolge anordnen. Hinzu kommen Tasten für Sonderzeichen und Zahlen.

  • Druckauflösung: Verwenden Sie das Gerät zum Dekorieren oder zum Ausdrucken von Logos ist eine gute Auflösung wichtig. Die meisten Modelle bieten 180 bis 360 dpi.

Fazit: Brother-Beschriftungsgeräte für den individuellen Einsatz

Bei Brother erhalten Sie eine große Auswahl an Beschriftungsgeräten für verschiedene Einsatzzwecke. Am häufigsten finden Sie im Büro, in Werkstätten oder zu Hause Anwendung. Es gibt Varianten für den PC, für den Tisch oder für die handliche Nutzung als mobiles Gerät.

Sehr modern sind P-touch CUBEs, die eine große Vielfalt an Designmöglichkeiten offenbaren. Für einfachere Anwendung reichen Modelle wie der Brother P-touch H100LB aus. Damit beschriften Sie Dosen, Kisten, Akten und andere Utensilien für ein geordnetes Büro oder zu Hause.